NEUBAU OECONOMICUM
DÜSSELDORF

climaTILE® cu SEGEL
Metallkassetten-Kühlsegel

Auftraggeber/Architekt
Schwarz-Schütte Förderstiftung, Düsseldorf
ingenhoven architects, Düsseldorf

Objektdaten

Objektfläche:
Anlagenleistung:
Ausführung:

5000 m²
100 kW
2010

Der Neubau des Oeconomicums markierte den Beginn einer Reihe von Modernisierungen auf dem Gelände der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Der dreigeschossige Bau ist Domizil der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und neues Wahrzeichen der Universität. Planung und Entwurf stammen vom Architekturbüro ingenhoven architects.

Betriebskosten und Energieverbrauch des Neubaus sind auf ein Minimum reduziert. Das Gebäude übertrifft aktuelle energetische Normen durch die Nutzung von Erdwärme, Regenwassersammlung und natürliche Belüftung. Der Einsatz von Heiz- und Kühldecken war somit von Anfang an gesetzt. Der Erstentwurf erfüllte zunächst nicht die geforderten Ansprüche an die Entrauchung des Luftraums. ICS erstellte daraufhin gemeinsam mit ingenhoven architects einen neuen Entwurf für die Kühldecken. Die Lösung waren großformatige Heiz- und Kühlsegel aus Metall. Die Ausrichtung der Segel orientierte sich am Mittelpunkt des sanft gebogenen Gebäudes. So wurde eine Trapezform simuliert, ohne tatsächlich trapezförmige, extrem kostenintensive Sondersegel einsetzen zu müssen.

Die Anstrengungen haben sich gelohnt:  Der Bau erhielt den Green Good Design Award 2012. ICS installierte die vollständige Anlage und verantwortete den Rohrleitungsbau, die Sonderleuchten und alle Nebenleistungen.